Zum Inhalt springen

Firmung

Artikel ohne Bild und dafür Bildrotator?!

Die Firmung ist  nach der Taufe un der Erstkommunion das dritte der sogenannten Initiationssakramente – der Aufnahmesakramente in die christliche Gemeinschaft. Mit dem Sakrament der Firmung werden junge Menschen dazu ermutigt, als mündige Christen zu leben.

Im Sakrament der Firmung werden die Firmlinge mit der Kraft des Heiligen Geistes ausgestattet und in ihrem Glauben gefestigt. Es besiegelt das, was in der Taufe bereits begonnen wurde.

Die Firmung wird in einem feierlichen Gottesdienst mit Worten und einem Zeichen des Bischofs gespendet: „Sei besiegelt mit der Gabe Gottes, dem Heiligen Geist." Währenddessen zeichnet er dem jungen Menschen mit geweihtem Öl ein Kreuz auf die Stirn.

Um das Sakrament bewusst empfangen zu können, werden die Firmlinge von (ehrenamtlichen) Katechet*innen in der Vorbereitungszeit begleitet. Die Art und Weise der Vorbereitung wird auf die Firmlinge abgestimmt und gemeinsam mit ihnen gestaltet.

Wer 15 Jahre oder älter ist und im kommenden Jahr gefirmt werden möchte, kann sich ab Dezember im Pastoralbüro Haan melden.

 

====

Das Wort „Firmung“ kommt aus dem Lateinischen und heißt übersetzt „Bestätigung“ oder „Bekräftigung". Zum einen wird dir damit zugesagt, dass der Heilige Geist dich ermutigt und bestärkt, dein Leben aus dem Glauben heraus und in der Gemeinschaft der Kirche zu gestalten; also eine persönliche, geistliche Zusage für deinen Lebens- und Glaubensweg als erwachsene/r Christ/in. Andererseits ist deine eigene Entscheidung gefragt: Du sagst "JA" zum christlichen Glauben - durch dein öffentliches Glaubensbekenntnis - und bestätigst damit, was deine Eltern und Paten bzw. Patinnen bei deiner Taufe stellvertretend für dich versprochen haben. Dazu gehört auch die Bereitschaft, sich als Christ/in in der Kirche und der Gesellschaft zu engagieren und in Wort und Tat vom christlichen Glauben Zeugnis zu geben, also die frohe Botschaft Jesu weiterzuerzählen und Nächstenliebe zu praktizieren.

Zusammen mit der Taufe und der Erstkommunion gehört die Firmung zu den sogenannten Initiationssakramenten. Mit der Firmung bist du dann voll eingegliedert in die katholische Kirche und aufgerufen, deine eigene Spiritualität, d.h. deine Beziehung zu Gott, zu entdecken, zu vertiefen und zu leben.

Häufige Fragen zur Firmvorbereitung
Was ist Firmung?
Was passiert bei der Firmung?
Wer ist der Weihbischof?
Wer wird zur Firmvorbereitung angeschrieben, und wie alt darf man sein?
Woher bekomme ich Informationen?
Kann meine Firmung verschoben werden?
Geht eine Firmung auch als Erwachsener?
Wer kann Firmpate werden?
Wie findet die Firmvorbereitung statt?
Welche Inhalte sind Teil der Firmvorbereitung?
Das Sakrament der Beichte oder (nur) ein Gespräch?
Welche Unterlagen müssen zur Anmeldung mitgebracht werden?