Reisebericht zum Weltjugendtag 2016

HT

Die Tage der Begegung in Brslau und der Weltjugendtag in Krakau haben uns sehr bewegt. Die Tage waren sehr eindruckvoll und haben Spuren in uns hinterlassen. Bedanken möchten wir uns bei dem Erzbistum Köln, den Koordinatoren und den Gruppenleitern, ohne sie hätte dies alles nicht statt gefunden. Aber ein besondere Dank geht auch an die Gastfamilien, die uns so herzlich empfangen haben. Ihre Gastfreudschaft war überwältigend; selbst nachts um 23:30 Uhr wurde noch eine warme Suppe serviert. Es wurden viele neue Freundschaften geknüpft.

01.08.2016 Um 05:30 Uhr sind wir glücklich und übermüdet in Düsseldorf angekommen.

31.07.2016 Die Nacht war kurz und nicht zu kalt. Es war ein beeindruckendes Bild unterhalb der aufgehenden Sonne so viele Pilger in Ihren Schlafsäcken und Zelten zu sehen. Nach der Abschlussmesse mit Papst Franziskus am Morgen begann um 15:20 Uhr der Heimweg in den Bussen.

30.07.2016 Die Tage in Krakau/Trzemesnia vergingen so schnell, .. - Heute steht der Pilgerweg zum Abschlussgelände Campus Misericordiae auf dem Programm. Der Weg war sehr anstrendend: Es war sehr heiß und neben dem üblichen Gepäck hatten wir heute noch Schlafsack und Isomatten dabei.  Die Bewohner der Häuser und Wohnungen an denen wir vorbei pilgerten, gaben uns zu trinken oder reichten schon mal den Gartenschlauch für eine kleine Abkühlung. Am Abend nahmen dann ca. 1,6 Mio. Pilger aus aller Welt an der Vigil mit Papst Franziskus teil. Anschließend wurde auf dem Feld übernachtet.

29.07.2016 In der heutigen Katechese legt der Kölner Weihbischof Puff dar, wie Barmherzigkeit gelebt werden kann: Gott braucht Dich! Den Kreuzweg auf den Blonia Wiesen konnten wir leider nicht besuchen, da wir recht früh wieder nach Trzemesnia zurückfahren mussten

28.07.2016 Nach der morgendlichen Katechese, diesmal gehalten durch den Trierer Bischof Ackermann, gab es bei unseren Gastfamilien ein reichhaltiges Mittagessen. Am Nachmittag besuchten wir im jüdischen Viertel Kazimierz verschiedene Synagogen. 

27.07.2016 Heute morgen referierte unser Erzbischof Kardinal Woelki zum Thema Barmherzigkeit. Nach einem gemeinsamen Mittagessen fuhren wir zum Sanktuarium der göttlichen Barmherzgkeit. Dort besuchten einige, u.a. das Kloster in dem Schwester Faustyna lebte. Sie ist neben Papst Johannes Paul II eine der wichtigsten Heiligen des Landes.

26.07.2016 Höhepunkt des heutigen Tages ist der Eröffnungsgottesdienst der Weltjugendtage durch Kardinal Dziwisz auf den Blonia Wiesen.  

25.07.2016 Trebnitz. Heute hieß es schon wieder Abschied nehmen. Wir haben viele neue Freunde gewonnen und hoffen, dass wir uns bald wiedersehen. Nun geht es nach Krakau, mit einem Zwischenstopp in Trebnitz. Gefühlte 30.000 Pilger nahmen,  bei schönsten Wetter, an dem Gottesdienst zu Ehren der Heiligen Hedwig teil. 

In der Gemeinde St. Clemens in Trzemesnia, ca. 40km südlich von Krakau, werden wir nun die nächsten Tage wieder in Gastfamilien wohnen.

24.07.2016 Tag in den Familien. Jede Gastfamilie hat den Tag individuell gestaltet. Die einen haben sich einen besonderen Park angeschaut, andere waren an der Jahrhundert Halle, wieder andere waren noch einmal in der Stadt. Abends gab es ein gemeinsames Grillen mit anschließender Disco. 

23.07.2016 Heute wurde das Tor der Barmherzigkeit durchschritten, mit tausenden von Pilgern aus aller Welt. Anschließend gab es um 13:30 Uhr in der größten Kirche Breslaus, der St. Dominikus,  einen deutsprachigen Gottesdienst. Es kamen über 1200 Pilger aus ganz Deutschland. Um 18 Uhr gab es im Stadion von Breslau noch ein riesiges Konzert, u. a. mit der Voice of Italy. 

22.07.2016 Tag der Barmherzigkeit. Unter diesem Motto wurden von einigen aus unseren Gruppen eine Mauer entsprechend bemalt. Andere legten auf einem Friedhof Kerzen nieder. Der Nachmittag stand zur freien Verfügung, so dass alle in die Stadt gefahren sind und sich das dortige Treiben anschauten. Um 21:00 Uhr trafen sich alle zur Kreuzanbetung wieder in der Gemeinde St. Hedwig, userer Gastgemeinde. 

21.07.2016 Nach einem reichhaltigen Frühstück in den Gastfamilien, begann der Tag mit einem gemeinsamen Gottesdienst. Anschließend gab es im Gemeindesaal noch ein zweites Frühstück. Um 11:40 Uhr begann in der Altstadt eine 2-stündige Stadtführung. Gemeinsam mit Hilden,  Düsseldorf und Monheim fuhr wir gegen 15:30 Uhr zum Mercy Fest. Dort gab es ein Abendessen und viel Musik. Jedes Land liefert einen 2 minütigen Beitrag. Sehr schön. 

20.07.2016 Kurz nach Mitternacht begann unsere Fahrt nach Polen. Es gab einen längeren Aufenthalt in Dresden, der Partnergemeinde des Erzbistums. In der Hofkirche wurde ein gemeinsamer Eröffnungsgottesdienst gefeiert. Auf den Elbwiesen gab es noch Pizza und Kuchen bevor es gegen 14:00 Uhr weiter Richtung Breslau ging.  

17.07.2016. In 2 Tagen geht es los. Heute spendete uns Herr Dr. Nieswandt, zusammen mit den Hildener Wallfahrern, in St. Konrad in Hilden, den Reisesegen

Links:

Zurück