Rom-Wallfahrt der Minis 2015 - ein Bericht

LH

Rom Wallfahrt der Minis 2015

Fotos ►

Rom Wallfahrt der Minis 2015 Bild 1 Rom Wallfahrt der Minis 2015 Bild 2 Rom Wallfahrt der Minis 2015 Bild 3 Rom Wallfahrt der Minis 2015 Bild 4 Rom Wallfahrt der Minis 2015 Bild 5
Rom Wallfahrt der Minis 2015

Wie im Himmel…?!

 

Unter diesem Motto statt die diesjährige Romwallfahrt von uns, den Messdienern von Chrisantus und Daria und St. Nikolaus. Nach dem Vortreffen am Kirmes Montag folgte am darauf kommenden Sonntag die Fahrt nach Köln, zusammen mit drei weiteren Messdienern aus Hochdahl um uns dort mit Messdienen aus dem gesamten Erzbistum Köln auf dem Weg nach Rom zu machen. Gegen 15 Uhr fuhren wir in einem der insgesamt sechs Bussen und zwei Zügen los. Nach einer Nachtfahrt, einem Nachtgebet und Lieder, der Grenzüberquerung von der Schweiz und Italien kamen wir mit unserem Proviant gut genährt und sechs Stunden vor den Zügen in Rom an. Um etwa 11 Uhr kamen wir in unserer Unterkunft an, welche von  Nonne betreut wurde, die uns jeden Morgen ein Frühstück zubereiteten. Nun hatten wir genug Zeit, um uns einen ersten eindruck von Rom zu gewinnen und unser erstes italienisches Mittagessen zu uns zu nehmen, um im Anschluss am gemeinsamen Eröffnungsgottesdienst teil zu nehmen.

 

Der nächste Tag begann gemütlich und wir hatten die Möglichkeit, Rom mit unseren Begleitern Laura Heinze und Stefan Castelli, oder in Dreiergruppen zu erkunden.

Am Nachmittag gab es in der St. IIgnazio Kirche ein offenen von der Katholischen Jugendagentur, die verschiedenen Stationen zum Thema Messdienen aufgebaut hatten um uns unseren Dienst in der Kirche nochmal auf eine andere Weise erfahren zu lassen. Im Anschluss an dieses Angebot fand eine Gemeinsame Abendandacht statt in der es um Thema Berufung ging. 

Am Mittwochmorgen hatten wir nicht einmal Zeit für das Frühstück, da wir um sieben Uhr bereits am Petersdom sein wollten, um an der Papstaudienz drei Stunden später teilzunehmen. Und nur wer  früh ist bekommt gute Plätze und hat die Möglichkeit den Papst ganz nah zu begegnen. Die drei Stunden Wartezeit haben wir uns mit unseren Lunchpaketen und guten Gesprächen vertrieben. Als dann endlich der  Papst auf den Petersplatz fuhr waren wir alle in Aufregung und jeder versuchte einen Blick auf ihn zu erhaschen. Die Worte die Papst Franziskus im Anschluss an alle gerichtet hat  haben uns sehr beeindruckt. Am Nachmittag hatten wir dann nochmals Zeit, in der wir in kleinen Gruppen die Stadt erkunden durften.

Den Donnerstagmorgen nutzen wir zum Ausschlafen, danach sind wir gemeinsam zur Piazza Navona gefahren und haben uns das nahegelegene Viertel duchschländert. Unser Weg führte uns danach ins Stadtviertel Testevere, wo wir uns zum Anschluss auf einen Platzt setzten und eine sehr entspannte Mittagspause verbrachten mit typischen italienischen Mittagssnacks.  Bis zum Abschlussgottesdienst um 17.00 Uhr, in Paul vor den Mauern, hatten wir nochmal Kleingruppenzeit. Einige nutzten diese Zeit um sich mit unserem ehemaligen Kaplan Tobias Zöller zu treffen, andere besuchten die letzten Kirchen die ihnen zur sieben Kirchen Wallfahrt noch fehlten und wieder andere genossen es einfach in Rom zu sein und erledigten noch einige Besorgungen.

Der Abschlussgottesdienst mit Kardinal Woelki fand in Paul vor den Mauern statt und war sehr bewegend. Anschließend gab es im Park vor der Kirche ein gemütliches Picknick mit allen 2200 Messdienern, die sogenannte Pasta-Party. gemeinsamen Abendessen.

Leider war dies der letzte Abend an dem wir etwas zusammen unternahmen, da wir am Freitagmittag  nach einem gemeinsamen abschiedsessen und der Verabschiedung von Pfarrer Nieswandt bereits die Rückreise antreten mussten.

 

Kontakt:

LH

Zurück